Türkische Kaffeekultur

25th August 2019 0

Die Türkei ist bekannt für seine Kaffeekultur, immerhin sind die Türken auch mitverantwortlich, dass sich der Kaffee in Europa verbreitet hat. Erfinder des Kaffees ist die Türkei allerdings nicht. Aus historischen Schriftstücken ist zu entnehmen, dass das erste Kaffeehaus in Persien stand. Das war lange bevor der Kaffee seinen Weg über Syrien und Ägypten bis in die Türkei schaffte. Später waren es allerdings die Türken, die durch die Ausweitung des Omanischen Reichs den Kaffee bis nach Mitteleuropa brachten.

Bereits im Jahr 1554 trank man in Konstantinopel, dem heutigen Istanbul, Kaffee. Dabei wird der türkische Kaffee anders zubereitet, als wir es hierzulande kennen. In einem traditionellen türkischen Kaffeehaus werden Sie nicht gefragt, ob Sie Ihren Kaffee schwarz trinken möchten, sondern ob Sie ihn mit viel oder wenig Zucker trinken.

Der Kaffee wird in der Türkei nicht in einer Maschine zubereitet, sondern er wird auf dem Herd gekocht. Dafür wird Wasser, Zucker und Kaffee in die traditionelle Kaffeekanne gegeben und nach dem Umrühren langsam erwärmt bis das Wasser irgendwann zu Kochen beginnt. Der Kaffee wird zum Servieren nicht abgeseiht, sondern mitsamt dem Kaffeepulver in der Tasse serviert. Dieses sinkt nach kurzer Zeit zu Boden und nach dem Trinken bleibt der Kaffeesatz zurück.

Kommentar

0